Das Leitbild der Ganztagsvolksschule Alt Elaa

Unsere pädagogischen Grundsätze orientieren sich am Kind und machen in der einzigartigen Kombination das Besondere und Typische unserer Schule aus.
Unser Leitbild stellt das einzelne Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten, Begabungen und
Bedürfnissen in den Mittelpunkt. Bei allen von uns gesetzten Vorgaben, Lehr- und Lernzielen steht das Wohl jedes Schülers / jeder Schülerin immer an erster Stelle.
Dieses Leitbild ist die Basis, auf der unsere tägliche Arbeit mit den Kindern steht. Es verdeutlicht die Ziele unserer pädagogischen Aufgabe, jedem Kind seine individuelle und bestmögliche Entwicklung im Schulalltag zu ermöglichen.

Eigenständigkeit - Soziale Kompetenz

Wir gestalten den Unterricht differenziert und individuell unter Verwendung zeitgemäßer Unterrichts- und Sozialformen. Wir festigen und fördern dadurch das eigenverantwortliche Denken und Handeln unserer SchülerInnen.
Das Gemeinsame macht das Besondere im Tagesablauf unserer Schule aus: Partner-, Team- und Gruppenarbeit prägen das Unterrichtsgeschehen. Zur Mittagszeit gehen wir gemeinsam mit den SchülerInnen essen. Einen Teil der Freizeitstunden verbringen wir in der eigenen Klassengemeinschaft, manchmal auch klassenübergreifend.
All dies bietet den Kindern eine optimale „Spielwiese“ zur Erprobung sozialer Fähigkeiten. Die SchülerInnen erfahren spielerisch die Auswirkungen des eigenen Handelns und bringen individuelle Fähigkeiten ein, die sie im herkömmlichen Unterrichtsgeschehen nicht zeigen können.
All dies ermöglicht den Kindern ihre sozialen Kompetenzen zu festigen und zu erweitern. Die SchülerInnen sollen lernen, ihre individuellen Fähigkeiten und die erworbenen Erfahrungen ein- und umzusetzen.

Kommunikation

Die vielfältigen Möglichkeiten unseres schulischen Tagesablaufes werden stets von reger Kommunikation begleitet. Den Kindern bieten sich zahlreiche Gelegenheiten sich mitzuteilen und auszutauschen. Sowohl BetreuerInnen als auch LehrerInnen bleibt Raum, um den Kindern die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Wir sehen in der kindlichen Kommunikationsfreude einen unschätzbaren Wert für die Gemeinschaft., jedoch muss der überschwänglichen Mitteilungsfreude mancher Kinder im Unterrichtsgeschehen oft Einhalt geboten werden, um MitschülerInnen nicht zu stören. Außerhalb der eigentlichen Unterrichtszeit ist es uns jedoch im Laufe des langen Schultages möglich, der kindlichen Kommunikationsfreude gerecht zu werden.
Unsere Schule fokussiert die Kommunikation. Im speziellen gehören dazu nicht nur informelle Gespräche, sondern auch das Erlernen verschiedener Kommunikationstechniken. Die SchülerInnen lernen, Gesprächsregeln anzuwenden, Argumente zu rechtfertigen, andere Sichtweisen zu respektieren, Lösungen bei Konflikten herbeizuführen oder jemand anderen vom eigenen Standpunkt zu überzeugen. Die Basis für unseren Erfolg ist die intensive Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen BetreuerInnen und LehrerInnen.

Vielfalt als Stärke

Wir verstehen Vielfalt als Stärke. In unserem Team arbeiten Menschen mit besonderen musikalischen, kreativen und sportlichen Talenten. Bei der Planung jedes neuen Schuljahres achten wir darauf, auch den unterschiedlichen Talenten der einzelnen BetreuerInnen und LehrerInnen zur Geltung zu verhelfen. So können wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten intensiv darum bemühen die Stärken, Fähigkeiten und Talente jedes einzelnen Kindes zu fördern und Defizite durch die nötige Hilfestellung und Unterstützung zu mildern.

Flexibilität

Unser schulspezifisches Stundenplankonzept und der Gestaltungsfreiraum des Rahmenlehrplanes bilden den Rahmen für ein hohes Maß an Flexibilität. Wir sind uns der engen Verflechtung von gewollter Flexibilität und notwendiger Stabilität bewusst. So vielfältig wir den Tages- Wochen- und Jahresablauf mit unseren Schülern gestalten, so sehr sind wir auch darauf bedacht, fixe Ankerpunkte zu schaffen, um den Kindern die nötige Sicherheit bei all ihren Entwicklungsschritten zu geben. Tägliche Übungseinheiten und vertrautes Lehr- und Betreuungspersonal schaffen regelmäßige Sicherheit. Es bedarf eines festen Haltes, um die eigenen Persönlichkeit entfalten zu können. Wer in sich gefestigt ist, kann produktiv mit veränderten Rahmen- und Umweltbedingungen umgehen.

Schulklima

Flexibilität und Teamfähigkeit zeichnen das Team unserer Schule aus. Gearbeitet wird in einer familiären Atmosphäre, die stets von Humor begleitet ist. Das Mit- und Füreinander prägt unser Schulklima und ermöglichen weitgehend ein Arbeiten ohne Druck.
An dieser Atmosphäre des Wohlfühlens liegt uns viel. Soziale Sicherheit, Geborgenheit und gegenseitiger Respekt sind wesentliche Schlüsselfaktoren für erfolgreiches Lernen. Die SchülerInnen tragen zum Schulklima auch aktiv bei: Als ausgebildete „Peer-MediatorInnen“ unterstützen einige Kinder ihre MitschülerInnen beim Lösen von Konflikten. Wieder andere engagieren sich als KlassenvertreterInnen im Schülerparlament.

Wertschätzung

Wir wollen, dass unsere SchülerInnen Toleranz und Wertschätzung im alltäglichen Umgang miteinander erleben. Immer dort, wo es gelingt die individuellen Stärken zu fördern, wird es auch gelingen grundsätzliche Werte zu vermitteln. Der respektvolle Umgang, die Bereitschaft sich für andere einzusetzen, Toleranz und gegenseitiges Verständnis sind interkulturelle Werte. In unserer kulturell vielfältigen Schule erfährt jedoch auch kulturelle Vielfalt besondere Wertschätzung.

Ganzheitlicher Standpunkt

Unser Schulalltag wird nicht allein von der Unterrichtszeit im herkömmlichen Sinn bestimmt. Durch eine enge Verflechtung von Lern- und Freizeit bieten sich für die SchülerInnen ungleich mehr Möglichkeiten zur umfassenden, „ganzheitlichen“ Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Die zeitlich ineinander verschränkten Frei-, Unterrichts-, Übungs- und Pausenzeiten entsprechen der lernpsychologisch begründeten Leistungsfähigkeit im Tagesrhythmus.
Bei der gemeinsamen Freizeitgestaltung und zahlreichen Aktivitäten außerhalb des Schulhauses können die SchülerInnen individuelle Fähigkeiten stärker einbringen, soziale Verantwortung lernen, Emotionen zeigen, persönliche Empfindungen spüren und den Umgang mit diesen erlernen. Es gelingt, die Kinder weniger als SchülerInnen sondern vielmehr als individuelle Persönlichkeiten wahrzunehmen. Wir bereiten unsere SchülerInnen bestmöglich auf die Leistungserwartungen der weiterführenden Schulen vor, ohne darauf zu vergessen, sie auch Kind sein zu lassen. Unserer Meinung nach brauchen Kinder diese Erfahrungen auf dem Weg zu einer eigenständigen und verantwortungsvollen Persönlichkeit.

Nachwort

Wozu ein Leitbild?

Bei vielen Gesprächen stellen wir immer wieder fest, dass der zuletzt so häufig als Schlagwort verwendete Begriff der Ganztagsschule zu einer gewissen inhaltlichen Verunsicherung geführt hat. Seit der Einführung als Schulversuch hat sich das Bild der Ganztagsschule wesentlich verändert. Zudem wurde jede Ganztagsschule deutlich vom jeweiligen Schulstandort geprägt, die einzelnen Schulen haben darüber hinaus im Sinne der Schulautonomie eigene Schwerpunkte gesetzt.
Mit der Formulierung unseres Leitbildes möchten wir daher allen interessierten Personen einen grundsätzlichen und ganzheitlichen Einblick in unsere Schule vermitteln.

Entwicklungsprozess unseres Leitbildes

Beginnend mit einer gründlichen Evaluierung unserer bisherigen Arbeit, einer konkreten Bewertung der zur Verfügung stehenden Ressourcen unseres Standortes und einer Einschätzung der sich ständig verändernden Rahmenbedingungen haben wir uns als Team gemeinsam auf eine spannende Reise begeben.
Auf der Suche nach verschiedenen Wegen - mit dem Ziel unsere gemeinsamen Grundsätze zu dokumentieren - sind wir in einen intensiven Entwicklungsprozesses eingetreten, der von einer außergewöhnlichen Teambereitschaft und einer ständig spürbaren Wertschätzung geprägt ist. Diese Grundstimmung ist die tragende Säule unserer Schule.

Druckversion des Leitbildes

Nach oben